Haben Sie noch den Überblick über Ihre Medikamente?

„Wie war das jetzt, morgens die grüne, ach nein das ist ja jetzt die rote, mittags zwei weiße, und abends waren es die gelben. Es müssen die gelben sein, von denen habe ich heute noch keine genommen, glaube ich.“

Wenn Sie solche Gedanken kennen, dann ist es höchste Zeit Ordnung in Ihre Medikamente zu bringen. Durch die Vielzahl an Medikamenten ist es häufig selbst für Experten schwierig den Überblick zu behalten. Daher gibt es jetzt einige Tipps, wie Sie die Ansammlung von Pillen auf Ihrem Küchentisch in richtig dosierte und angewendete Arzneimittel verwandeln.

Denn falsch oder gar nicht eingenommene Medikamente können schädlich sein und führen langfristig zu noch mehr Medikamenten.
Sie sollten sich daher beim Arzt immer einen Dosierungsplan mitgeben lassen, damit Sie wissen, wann was eingenommen werden muss. Wenn Sie mehrere Pläne von verschiedenen Ärzten haben, sollte Ihr Hausarzt diese Pläne für sie zusammenfassen, damit es nicht zu Doppelverordnungen oder Wechselwirkungen kommt. Ihr Hausarzt sollte immer informiert sein, welche Medikamente Sie gerade einnehmen.

Machen Sie von dem Dosierungsplan eine Kopie. Einen bewahren Sie zu Hause bei Ihrem Arzneimittelvorrat auf, die Kopie tragen Sie immer bei sich, um in Notsituationen eine Information über Ihre Medikamente in richtiger Stärke und Dosierung parat zu haben.
Als nächstes wäre die Anschaffung einer Tablettenbox sinnvoll, in die sie Ihre Medikamente, nach Tageszeiten getrennt, für eine Woche im Voraus bereitstellen können. Diese Tablettenbox wird dann von Ihnen selber oder einer Person Ihres Vertrauens befüllt. Damit können sie in aller Ruhe die Tabletten verteilen und im Alltag mit einem Blick sehen, wann Sie noch welche Tabletten einnehmen müssen.
Ordnung in Ihrem Arzneimittelvorrat hilft Ihnen, den Überblick zu behalten. Bewahren Sie abgesetzte Medikamente gesondert auf oder entsorgen Sie sie über die Apotheke. Nehmen sie einmal abgesetzte Medikamente erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt wieder ein.
Um die Therapie Ihres Arztes sinnvoll zu unterstützen, ist es hilfreich eine Apotheke Ihres Vertrauens auszuwählen. In den meisten Apotheken besteht die Möglichkeit über eine Kundenkarte Ihre Medikamente zu speichern. Dadurch wird ein unnötiger Wechsel zwischen den Herstellern vermieden und Sie erhalten Ihr gewohntes Medikament. Gleichzeitig kann dann auch kontrolliert werden ob sich die Medikamente untereinander vertragen und ob es eventuell Wechselwirkungen mit Medikamenten gibt, die Sie sich selber kaufen.
Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker einen kurzen Überblick über Ihre Medikamente geben. Damit Sie ungefähr wissen, was Sie da eigentlich einnehmen.

Es ist auch sinnvoll zu wissen, welche Medikamente bei versäumter Einnahme, nachträglich eingenommen werden dürfen und welche nicht. Wenn Sie am Vortag ein Medikament vergessen haben, sollten Sie in den seltensten Fällen am Folgetag die doppelte Menge einnehmen, dies kann zu folgeschweren Überdosierungen führen.

Falls Sie Fragen haben, besuchen Sie uns in den Staggenborg Apotheken. Wir werfen gerne einen Blick auf Ihren Arzneimittelbestand und sagen Ihnen welches Medikament in welcher Packung steckt. Noch bequemer und sicherer wird es für Sie, wenn Sie einfach unseren Service der Kundenkarte nutzen. Wir beraten Sie gern!